Dienstag, 4. Juli 2017

Zwiesprache im Wald

Auf der Strasse habe ich ein kurzweiliges Gespräch mit Bekannten geführt. Dann bin ich in den Wald spaziert, habe mich unter einer Eiche niedergelassen und dem Zwitschern der Vögel und dem Summen der Insekten gelauscht. Was diese mir erzählten fand ich interessanter als das Gerede meiner Bekannten. Die Menschen reden zu viel unnötiges. Ich lausche daher lieber den Stimmen der Natur, erzählen sie mir doch Geheimnisse des Seins. Dieses Sein begegnet uns in den Wäldern öfters als in den Behausungen der Menschen.
hukwa

Kommentare:

  1. Traurig und lustig zugleich… Ja, viele reden viel, aber die Worte und Sätze sind einer leeren Hülle gleich. Der Stimme der Natur zu lauschen und die in sich aufzusaugen, sich selbst dabei zu spüren, anders wahrzunehmen und das Gefühl der tiefen Verbundenheit mit allem zu erleben…
    Ich danke dir sehr für diesen Post, der für mich Seelennahrung ist.
    Liebe Grüße von der Grażyna

    AntwortenLöschen