Samstag, 12. Januar 2013

Im Hain der Persephone

Während ich auf die Stimme wartete
vergaß ich mein gegenwärtiges Leben
den Geist
in der Nacht verborgen
suchte meine Seele
die Hand des Schattens
um der Nichtigkeit der Tagträume zu entfliehen
zog es mich hinab zu den
ewigen Gestalten der Nacht
am Ufer des Lethes
wo der grünkelchige Schierling
seine weiße Dolde entfaltet
lagerte ich einige Zeit im
Hain der Persephone
O blaue Nacht des Ostens
hier im Schlummer süßer Träume
wo die schwarze Flamme der Seele noch lodert
in einem Feld von purpurfarbenen Mohn
kehrt der Träumer heim
in seinen Traum
um eins zu werden mit der
grünen Sichel des Mondes.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen