Mittwoch, 19. Dezember 2012

Oral History und Heimatgeschichte

Ich habe damit begonnen eine Familie und Ortschronik aufzuzeichnen. Es ist der Versuch ins Dunkel der Geschichte eines Ortes und seiner Menschen vorzudringen um einfachen Menschen eine Geschichte zu geben, sozusagen ein Gesicht, eine Persönlichkeit. Neben Urkunden, Chroniken und alten Niederschriften, vergilbten Fotos und alten Zeitungsausschnitten, sind es die Erzählungen meiner Großeltern und anderer Menschen denen ich als Kind intensiv lauschte. Durch solche Erzählungen wird Heimatgeschichte lebendig. Bei einem Zweig meiner Familie bin ich bis ins Jahr 1689 vorgestoßen. Ich versuche eine Mischung aus Urkunden, mündlichen Überlieferungen, also der oral History miteinander zu verbinden, um ein realistisches Geschichtsbild zu erhalten.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen