Donnerstag, 20. Dezember 2012

Die Schneegewordene Zeit

Wenn im Winter dunkel und still die Fichten
in den Wäldern träumen
Fels und Hang
sich weiße Kleider anziehen
die Gedanken in die Weite fließen
die Buche sich in einen Mantel aus Schnee einhüllt
dies ist die Zeit
da verschollene Geschichten aufs Neue entstehen
Wo die Schneegewordene Zeit
den Kerker der Sinne entleert
und das Bewusstsein zu fernen Gipfeln sich erhebt
Nun da man Stundenbücher schreibt
meditativ wie ein Gebet
in verschneiten Wäldern unter alten Baumstrünken
die alte Zeit wieder auflebt
der Geist sich von einstmals Großem
sich über das Profane erhebt.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen