Dienstag, 18. Dezember 2012

Goldener Gral des Winters

Es ziehen die Krähen in schwarzen Scharen
in des Abendstunden Himmels graue Weiten
Schnee fällt bald
Verwandelt den Garten
in weißschattene Herrlichkeit
Am Fenster des alten Gartenhauses
blühen die Eisblumen
die alte Nacht rückt näher
sie träumt in starrer Einsamkeit
Die Bäume atmen Zeit und stehn in Sanftmut
Es ist als öffne sich die Tür
zu einer andern Zeit
Der Winter bedeutet Schweigen
Dies Schweigen gleicht den dunklen grauen Massen
die ziellos ziehen nach Nirgendwo hin 
Gelassen schaue ich in die Massen
will Einzelner wie der Falke sein
Kehr ein in meinen goldenen Gral
dort werde ich Korn und Same sein.
hukwa


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen