Samstag, 26. November 2011

Einhorn

Frühe Novemberstunde
eines bleichen Morgens
vertreibst du die jungfräuliche Nacht
die nicht berührt ist von Vulgärem
im Garten der Träume noch schwebt
Dunkelheit
das Licht schon ahnend
sucht das Einhorn sein Versteck auf
das die Krähen es nicht verraten
Noch schweigen die Motoren der Unzeit
Aber Du
frühe Novemberstunde
umgürtest an diesem Morgen
das reine
Sein
mit deinen silbernen Tautropfen
Langsam und sanft
der erste Fall des Lichts
die Krähen wissen alles
nur nicht um das versteck
wo das
Einhorn schläft.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen