Samstag, 12. Dezember 2009

Pan im Trippstadter Schloßpark

Was wohnt in dir noch ausser Busch und Bäumen
Was sagt des Vogelsflug wenn ich hier Träume
Uralt der Efeu der hier an Eichen wuchert
An der alten Parkmauer wachsen Steinbrech und Nessel
haben diese wie ein Bild gerahmt
und wie ein Buch mit stark vergilbten Blättern
stehen die alten Bäume
vor Zeiten von den Göttern entsandt
Der Dich aus Wildnis hat beschworen
dessen bannender Spruch ist lange schon verstummt
was hier zerfällt zu namenloser Erde
war einst nur Prunk vom Glanz umrahmt
doch nun sind die Gärten starr und leer
über Rosen Tulpen Nelken
hat gesiegt
das Nesselheer
doch manchmal in den Mittagsstunden
wenn Stille überm Park herzieht
plötzlich
ein Schatten ein Huschen
habe ich Geträumt oder
war Pan gerade hier.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen