Mittwoch, 23. Januar 2019

Das wahre Lied der Zeit

Noch flüstern die nächtlichen Geister
 doch der Nachtgeist sucht schon den anbrechenden Tag
durchs Fenster dringt noch Dunkelheit
so lange sie nicht weicht
dringt von der alten Buche herüber Dryadengeflüster
die Wunden der Bäume sind noch nicht vernarbt
lauschend dem Geflüster
während die Träume noch wachsen
senkt sich langsam
das Tageslicht auf die Erde herab
die Traumwelt verblasst
es nahen die Tages Geister
die Glocke vom nahen Kirchturm
kündet die Gewöhnlichkeit
doch von der Buche her schallt
das wahre Lied der Zeit.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen