Samstag, 15. November 2014

Der mystische Kompaß des William Blake

"Ich reiste durch ein menschlich Land,
Ein Land von Mann und Weibern auch,
Schreckliche Dinge sah ich dort,
Kein kalter Wanderer ahnt den Brauch."

So lesen wir bei William Blake in seinem Gedicht "The Mental Traveller" - "Der Wanderer im Geist". Blake war ein Geistwanderer (wie ich auch) der Zeit seines Lebens mystische Reiche durchwanderte. Ich bin mir sicher dass Blake einen direkten Zugang zur "Anima Mundi" der platonischen Philosophie hatte. Diese müssen wir uns als eine Art "kollektives Weltgedächtnis" vorstellen. Die Anima Mundi besteht unabhängig von unseren individuell verkörperten Erinnerungen speist sich dennoch aus deren Gedanken und Bildern. Um ins Werk von Blake einzudringen benötigt man einen mystischen Kompass, ebenso um in die Anima mundi einzudringen
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen