Samstag, 6. April 2013

Die lohnende Aufgabe des Philosophen

Für einen Menschen der ständig philosophiert ist es überhaupt nicht möglich immer wieder einmal auf Platon zurückzugreifen. Für mich ist Platon das reine und gute Gewissen der Philosophie, das mich reinigt von den Schmutzwassern der Gesellschaft. Die "ahnende Seele" dieser platonische Urgedanke hat mir in Stunden der Bitternis immer wieder Mut geschenkt. Vor ihrer Geburt hat die Seele schon einmal den Glanz der Ideen geschaut (Seelenwanderung). Sie hat bereits die Erkenntnis der Vollkommenheit. Die Aufgabe des Philosophen ist es sich dieses Urwissens wieder zu erinnern (anamnesis). Eine wahrhaft lohnende Aufgabe für den Philosophen.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen