Montag, 10. Dezember 2012

Täglich geschehen seltsame Dinge

Ich weiß
Täglich geschehen seltsame Dinge und die
Welt
ist ein geheimnisvoller Ort
vor allem in den Stunden des Dämmerns
jetzt am frühen Morgen
kommt es mir vor
als öffne sich ein Spalt in der Zeit
starrt man lange genug hinein
ist man plötzlich in einem Gedicht
fern einer trivialen Welt
dann sehe ich aus dem Fenster
draußen liegt Neuschnee
ich spüre wie immer Wehmut in mir
wenn ich ein unbegangenes Schneefeld erblicke
aus der alten Blutbuche beobachtet mich eine Krähe
ein Stückchen begleitet sie mich in die Wälder
wo mich Schweigendes erwartet
das rote Kleid des Dompfaffs leuchtet im Schnee
die Stimmung des Winterwaldes
beschwört alte Erinnerungen
der gefrorene Waldteich gleicht einem
Auge der Erde
Ich weiß
Täglich geschehen seltsame Dinge und
die Welt wird zu einem geheimnisvollen Ort
wenn man die Gewöhnlichkeiten abstreift.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen