Mittwoch, 7. November 2012

Agantina die Birkenfrau


Agantina die Birkenfrau war ein Wesen aus dem Zwischenreich. Sie gehörte zur Hälfte der Anderswelt an und ihre andere Hälfte gehörte in unsere Welt. Ähnlich wie die Poesie. Ich traf sie im Frühherbst in den Wäldern, sie ruhte in einem Kreis von Fliegenpilzen. Als ich mich zu ihr setzte legte sie ihre Arme um meine Schultern und küsste mich leidenschaftlich. Sie ölte mich mit dem Saft der Belladonna und wir nahmen ein vorzügliches Pilzgericht zu uns. Sie rief Worte in einer seltsamen Sprache in die Wälder hinein daraufhin erschien ein großer weißer Hirsch. Wir setzten uns auf seinen Rücken und er trug uns noch tiefer in die Wälder hinein. An einem Waldsee in dem sich das Mondlicht spiegelte ließen wir uns nieder. Weiß wie Birkenholz war ihre Haut und ihre Brüste waren eich und fest zugleich. Ihre Lenden brannten wie das innere eines Vulkans. Wir verbrachten eine Nacht miteinander und in den Morgenstunden verwandelte sie sich in einen Birkenbaum. Doch vor ihrer Verwandlung gab sie mir das Geheimnis ihrer Loslösung preis. Ich trage dieses Geheimnis mit mir umher. Seither ziehe ich jeden Herbst in die Wälder, wo ich eine einsame Birke aufsuche in deren Nähe ein Hexenkreis aus Fliegenpilzen wächst. 
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen