Sonntag, 30. September 2012

Nichts kann zu Nichts zerfallen

Wer tief in die Wälder wandert dessen Gedanken werden auch tief. Heute saß ich unter einer mächtigen Fichte und habe meinen Gedanken freien Lauf gelassen. Ich glaube keine tat, kein Gedanke gehen auf ewiglich verloren. Sie lagern in jener universalen Psyche die man Akasha Chronik nennt. Die ihrem Wesen nach doch kein unbewegliches etwas ist, sondern eine Erfahrung fortwährender Bereicherung.Tucci sprach es folgend aus..."sie bildet den fruchtbaren und unerschöpflichen Boden, aus dem die Pflanze des Individuum sprießt, das, wenn es stirbt, in ihm die stets sich erneuernde Saat der eigenen Lebenserfahrung zurücklässt. " Ich denke dies ist das Geheimnis der Transformation und der Reinkarnation der menschlichen Seele. Auch wenn die Welten am Ende der Zeiten zerstört werden, bleibt die karmische Kraft als Summe einzelner Erfahrungen wirksam als Antrieb für die Erschaffung eines neuen Universums. Ganz im Sinne Goethes: "Nichts kann zu Nichts zerfallen".
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen