Sonntag, 12. Februar 2012

In Glückhaften Fernen

Vorüber ist die Nacht
Der frische Duft des klaren Morgen
Beschwört die Erinnerungen
Die Nachtträume sind geträumt
Jetzt erhellen die Tagträume den neuen Horizont
Dusterer Janurtage
Es erscheinen die Gestalten vergangener Erinnerungen
Und die Frühlingsblume der Jugend blüht auf
In der schattenhaften Wahnsinnsinsel wiederkehrender Gedanken
Im dunklen Wald der Erinnerung beten die Einhörner
In abgeschiedener Einsamkeit
Drei Ave Maria
Auf die Schreie deiner Jugend die als Echo wiederkehren
Der große Gott Pan hört ihnen zu
Flugzeuge donnern am Himmel und ihr Getöse
Übertönt für einen Moment das das rauschende Lied der Wälder
Verschwunden der bebende Traum der Nacht
Mit den Wohlgerüchen deiner Kindheit
Die Kondensstreifen der eisernen Riesen ätzen unbarmherzig das
Alphabet des Alltags in die Wolken
Wenn der Zeitgeist erwacht
Wandert der Poet hinter die Nebel
In glückhaften Fernen das Geheimnis vermutend.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen