Freitag, 24. Februar 2012

Freiheit in den Wäldern

Jetzt im Vorfrühling können wir in den Wäldern eine Freiheit erfahren die es uns erlaubt mit den wesentlichen Dingen des Lebens in Kommunikation zu treten. Viel intensiver spüren wir nun die Beziehungen zum Wechsel der Jahreszeiten. Es ist der Geist des März der nun zu wirken beginnt. Hier in den Wäldern, fern dem unbarmherzig laufendem, geräuschvollen Motor der Großstadt finden wir im Vorfrühlingswald nun eine ganz andere Dimension der Kontemplation und Ruhe vor. In einer Zeit der entfesselten Märkte, der ökonomischen Unsicherheiten wird uns nun der Wald zu einem Reservat das an Beständigkeit erinnert. Es ist die Zeit wo man besonders intensiv das Schöpfungsalphabet von Mutter Natur lesen soll. Hier finden wir die wahre Freiheit, eine Freiheit nicht als ein abstraktes Postulat sondern als gelebte Wirklichkeit. Wir müssen wieder lernen die "Welt in einem Sandkorn" zu erschauen und den Ozean in einem kleinen Waldweiher.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen