Sonntag, 11. Dezember 2011

Die Vernichtung der Zukunft

Alle Entscheidungen über die ökologische Zukunft der Erde werden von Ökonomen gefällt. Wenn wundert es dann dass es bei den Klimaverhandlungen zu überhaupt keinen positiven Ergebnissen kommt. Die Regierungen werden immer dümmer und gieriger. Wir haben den Planeten schon lange überfordert, für Strapazierfähigkeit ist kein Raum mehr da. Wie es in kürze keinen Raum mehr für Eisbären geben wird. Denn Eisbären werden die Adler, die Löwen, die Tiger und irgendwann die Menschen folgen. Die Bürger haben überhaupt keine Möglichkeit einen Einfluß auf Klimaverhandlungen ect. auszuüben. Die Entscheidungen treffen die Energiekonzerne und Banker. So etwas verdient noch nicht einmal den Ausdruck Syndikalismus soetwas geht schon in Richtung von Energiefaschismus. Wenn wir über die Umweltzerstörungen der letzten 100 Jahre nachdenken, kann uns eigentlich nur eins durch den Kopf gehen: Die Menschheit wird beherrscht von einer Gruppe wahnsinniger Wissenschaftler und skruppeloser Politiker, die sich anscheinend miteinander verschworen haben unseren Planeten zu vernichten. So gesehen ist das Ziel der Menschheitsgeschichte eigentlich die Vernichtung jeglichen Lebens auf dem Planeten. Zukunft ist schon lange nicht mehr das Leben unserer Nachkommen sondern denen so wenig übrig zu lassen, dass sie überhaupt nicht mehr überleben können. Es scheint kein Einhalten und Anhalten mehr zu geben. Es gibt nur noch eine Sache die sich durchsetzt - das große Geld.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen