Samstag, 1. Oktober 2011

Die dunklen Waldwooge

Es ist ein wunderschöner Farbenrausch der jetzt in den Wäldern seinen Anfang nimmt. Langsam geht der Altweibersommer in den goldenen Herbst über. Der Erntemond beginnt heute. Reichlich beschenkt uns Gilbhart, so der alte Name für Oktober, mit seinen Früchten. Holunder und Vogelkirsche für Marmelade und Kastanien für Gemüsse und zum Rösten. Eicheln für Kaffee und Pilze für ein gutes Mittagessen. Wer jetzt durch die Wälder streift wird reich belohnt werden. Der bewusste Wanderer fühlt sich nun als Teil eines großen Schöpfungsliedes, eines prächtigen Erdgesangs. Besonders schön erscheinen nun die dunklen Waldwooge des Pfälzerwaldes. Buntes Laub schwimmt auf ihren Wassern und mehr den je erscheint dem Waldläufer nun der mystische Waldteich wie ein Auge der Erde. Einmal am Tag sitze ich an solche einem Waldweiher und schaue hinein in dieses unergründliche Erdauge. Wenn ein leichter Wind das Schilf am Ufer bewegt kommt es mir vor wie ein Wimpernzucken der alten Erdmutter. Die ganze Umgebung die ich genau beobachte scheint einen Lobgesang auf die alte Erde anzustimmen.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen