Dienstag, 27. September 2011

Gedanken beim Eichelsammeln

Die Eicheln der Roteiche fallen schon. Die Zerreichen halten sich noch zurück. Ich konnte in den letzten Jahren beobachten dass diese erst nach einer Frostnacht ihre Frucht abwerfen. Zerreicheln sind auch wesentlich kleiner als Roteicheln. Nur jedes achte Jahr kommt es zur Eichelmast, also zu einem Massenfall von Eicheln. Dies ist keine Laune der Natur sondern reine Überlebensstrategie der Eichbäume. Jedes Jahr ist es für mich immer wieder etwas erhabenes unter einem Eichbaum zu sitzen und die ersten Eicheln in den Händen zu halten. Aus einem kleinen Samenwesen wird irgendwann einmal ein großer mächtiger Baum. Es muss also eine besondere vitale Lebenskraft in den Eicheln wirken. Sich darüber Gedanken zu machen, also über das naturwissenschaftliche hinaus, das ist wahre Spiritualität. Wir suchen immer nach den großen Dingen aber die Göttlichkeit spiegelt sich in den kleinen Dingen der Natur besonders ausgeprägt.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen