Donnerstag, 1. Oktober 2009

Naturassemblagen oder metaphysische Interieurs

So nenne ich jene fundstücke die ich von meinen spaziergängen aus dem wald mit nach hause bringe um sie in einer kiste oder in einem rahmen miteinander zu verbinden. Die natur, der mensch und die industriegesellschaft haben eines gemeinsam sie produzieren am laufenden band. Die natur produziert nach einem natürlichen gesetz, der mensch sollte nach einem kosmischen gesetz produzieren (sein produkt ist bewusstsein, sollte es zumindest sein), die industirgesellschaft produziert nach den gesetzen des turpokapitalistischen marktes, vorwiegend konsum und abfall. Was die natur produziert ist immer verwertbar, sie produziert keinen abfall, produziert der mensch bewusstsein so ist sein produkt ebenfalls verwertbar. Das meiste was die gesellschaft produziert ist nicht mehr verwertbar, sie produziert vorwiegend müll, auch das neueste auto ist sobald es vom band gelaufen ist alsbald müll.
Jene dinge die ich aus der natur als fundstücke mit nach hause bringe ob fichtenzapfen, wurzel, holz, knochen oder rehgeweih tragen in sich den geist der natur. Oft finde ich neben den naturdingen auch den konsumabfall unserer gesellschaft. So fand ich vor einiger zeit neben einem geweihabwurf eine alte verrostete dose und ich fühlte das hier etwas natürlich - archaisches auf etwas traf das hier nicht sein sollte. Ich empfinde natürlich den weggeworfenen konsum als etwas oberflächlich dümmliches, das hier nicht hingehört das sich aber die schöne natur erobern möchte und sie verdrecken will. Wenn der mensch in den wäldern auftaucht scheint es mir als würden die bäume am liebsten weinen. Diese ferngesteuerten roboter fernab vom ideal des humanen menschen hinterlasen überall nur abfall. Dies will ich mit meinen metaphysischen interieurs ausdrücken.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen