Montag, 9. Januar 2017

Nachtwandern

Heute Nacht habe ich lange wach im Bett gelegen und in die Dunkelheit hineingelauscht. Draußen herrschte ein leichter Wind vor. Die große Buche erzählte mir die ganze Nacht Geschichten, manchmal ächzte sie unter dem Wind. Das leise Locken des Waldkauz vernahm ich mehrmals. Auf der Veranda suchte der Steinkauz nach Futter. Kein Autogeräusch störte die anmutige Stille der Nacht. Die Nacht war Menschenlos. Die Gedanken fallen in solchen Nächten tief. Sie wanderten in die Wälder und ich befand mich wieder auf alten Wanderwegen. Nachtwandern nenne ich solche Stunden.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen