Sonntag, 13. März 2016

Märzgeist

Als ich heute Morgen kurz nach 4.Uhr vor die Tür ging um die klare Märzluft einzuatmen, begrüßte mich sogleich der Geist dieses Monats. Märzgeist! Er fährt uns in die Glieder wie funkelnder Wein. Etwas später, gegen 8.Uhr war ich schon in den Wäldern.
Es ist noch Vorfrühling, aber überall erwacht die Natur, zeigt ihr frühes Leben nach einem kalten und dunklen Winter.
Jetzt muss man die Wälder aufsuchen und Freundschaft schließen mit dem Märzgeist. Es scheint als würde die Erde neu geboren werden. Überall regt sich nun das Leben des heranziehenden Frühlings. Die Haselnußsträucher haben bereits im Februar gestäubt und doch fliegen auch jetzt noch einige gelbe Wolken seines Blütenstaubes durch die milden Lüfte. Ein freudiges Rumoren dringt aus den Sträuchern des Hartriegels auch des Holunders, des Schneeballs und der Schlehen, die ersten Insekten sind unterwegs. Das organische der Natur bereitet sich auf das Fest des Frühlings vor. Selbst der Wind erfreut sich an diesem manchmal launigen Spiel des Vorfrühlings.
Alles in der Natur ist beseelt und dem Schauienden öffnet sich nun der Geist dieses Monats, ruft ihm entgegen: komm in die Wälder, sieh nur wie der Puls der alten Erdmutter pocht und wieder frisches Leben in die noch bis vor wenige Tage erstarrte Natur pumpt.
Die Buchen scheinen nach den Wolken zu greifen und die Eichen erscheinen wie meditative Buddhas wartend auf die ersten wärmeren Strahlen der Märzsonne.
Einmal am Tag muss man ihn nun spüren den Märzgeist damit sich unsere Seele mit seinem Geist verbinden kann. Trunken wie der Mai ist auch der März nur dass sein Geschmack noch etwas herber ist als der des Wonnemonats. Schmeckt er doch nach dunkler, frisch aufgetauter Erde und nach Birkensaft.
Die Schlüsselblumen stehen schon im satten Grün nur ihre Blüten träumen noch, schon wissend bald werden sie das große Tor des Frühlings aufschließen.
Krokus und Schneeglöckchen - Foto © hukwa
Die ersten warmen Tage des neuen Jahres stehen nun vor der Tür und wenn unsere Gedanken jetzt in die heißen Sommertage vorauseilen wissen wir jetzt schon das wir

im Sommer immer wieder mal Sehnsucht bekommen nach der alten Märzsonne.
März das ist der Monat des Wachstums und mit ihm sollte auch im Menschen ein neues Wachstum beginnen.

hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen