Dienstag, 4. März 2014

Wanderer unterm Silbermond

Still liegt der Teich
im graugrünen Erlenbruche
er schweigt sich aus
nur der Bergbach
murmelt leise
manchmal ein Laut
wenn der Wind in den weiden flüstert
der Silbermond steht ruhig und bleich
über den schwarzen Fichten
der Waldkauz schweigt
ich bin allein
im nächtlichen Forste
bin eingehüllt
vom kalten Frühlingsfroste
die Wolken bilden eine große Kette
als sagen sie
du Wanderer in heimatloser Zeit
hier in den Wäldern
findest du Geborgenheit.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen