Dienstag, 21. Januar 2014

Hinter uns allen steht etwas anderes...

...schrieb Ernst Jünger einmal. Eigentlich wissen wir dass alle sehr gut, wir wollen es nur nicht wahrhaben. Wir können es nicht wahrhaben, weil sich unser Denken über das Sein verändert hat. Wohlgemerkt. Das Denken über das Sein - das "Sein an sich" ist nicht änderbar! Die Menschen, haben das Sein, dass ja metaphysisch ist, in sofern geändert dass sie in einem "technischen Seinszustand" leben. Die Zerstörung der Natur, Kriege, Mord und Totschlag entstehen sie nicht durch den Verlust des natürlichen Seins? Seinsvergessenheit" (Heidegger), begleitet uns seit der Antike. Der Verlust des Mythos steht in Verbindung mit dem Sein. Der mythisch denkende Mensch lebte in einem Seinszustand.
Wir haben es leider nicht geschafft Realität und Seinszustand als Prozess zu erkennen.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen