Montag, 25. Februar 2013

Die Heimat des Philosophen

Der griechische Philosoph Aristoteles schrieb einmal: Die Heimat des Philosophen ist der Ort, wo er denken kann.
Es ist wahrscheinlich auch der Ort wo man sich besonders wohlfühlt, wo man Wurzeln ziehen kann. Ein Stück Erde, das man liebt. Es ist einem bewusst das es einen Ort gibt wo man sich zu Hause fühlt. Eine Landschaft mit der man sich identifizieren kann. Ich glaube der Mensch braucht einen solchen Platz will er eine innere Ruhe finden, einen Platz der Orientierung in einer schnelllebigen Welt. Die innige Verwurzelung des Menschen mit dem was er Heimat nennt ist keine Ideologie sondern ein natürlicher Zustand. Man nennt das Wort Heimat nicht mehr so gerne, weil es durch eine deutsche Vergangenheit einen traurigen Beiklang mit sich führt. Aber es gibt sie eben noch die Heimat, die Region in der ich lebe, der Ort in dem ich das finde was ich sonst nicht finde.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen