Sonntag, 6. Januar 2013

Magie der dunklen Dichtung

Hermetische Dichtung ist Wortbeschwörung, ist Klangmagie. Baudelaire schrieb einmal: Im Wort liegt etwas Heiliges, das uns verbietet, mit ihm ein Zufallsspiel zu treiben. Eine Sprache kunstvoll zu handhaben, heißt eine Art Beschwörungszauber auszuüben." Baudelaire (Poe und Novalis übrigens auch) war ein Kenner der Sprachtheorie der französischen Iluminaten, nach denen das Wort nicht ein menschliches Zufallserzeugnis ist, sondern dem kosmischen Ur - Einen entspringt. Was bedeutet dass sein Aussprechen einen magischen Kontakt zu dem Ur - Einen herstellt. Auch etwa im Sinne Rilkes als dieser schrieb: "Ein für alle mal, ists Orpheus wenn es singt!"
Über die dunkle Dichtung des großen Gongora schrieb Garcia Lorca: "Ihre Dunkelheit aber ist ein Übermaß an geistigen Licht".
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen