Dienstag, 16. Oktober 2012

Die alte Eiche und das Tao

Heute Morgen war ich schon früh im Wald und habe unter einer mächtigen Eiche im Tao te king gelesen. Es ist eines der wirklich großen Weisheitsbücher und liest man es in der Natur dann kann man das Tao regelrecht spüren. Das Tao ist der ewige Ursprung des Seins, eine substantielle Kraft, die allem zugrunde liegt. Das Tao ist der Urgrund der Welt weil aus ihm alles hervorgegangen ist. Die Kosmoslogischen Spekulationen von Lao tse setzen vor den Anfang der Weltentstehung einen Zustand des Nichtseins. Aus diesem unverkennbaren Transzendenten geht das Sein hervor.
Für Lao tse gehen alle soziale und politische Übel daraus hervor dass der Mensch sich von der Unschuld kindlicher Einfalt und von der Natur entfernt hat. Im Taoismus gibt es kein Denken wie "machet euch die Erde untertan" sondern es gibt nur ein "mit der Natur", das so genannte Wu wei was "Nichthandeln bedeutet.
In der Natur, im raunen der Bäume kann man das Tao spüren, man muss sich nur aufmachen und es suchen.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen