Freitag, 2. März 2012

Von Geist zu Geist

Die letzte Wahrheit ist nicht mitteilbar, jeder muss sie selbst erfahren. Es existiert ein Bericht über den Buddha als dieser eines Tages anstatt zu predigen seinen Schülern eine Blume zeigte, die er in der Hand hielt. Allein Mahakasyapa begriff diese Gebärde spontan, er lächelte Buddha still an, worauf Buddha ihm die weitergabe seiner Lehre übertragen haben soll.
Eine solche Situation nennt man in den mystischen Schulen eine Übertragung von "Geist zu Geist". Die Weisheit finden wir nur in unserem eigensten Innern. Bücher und Schriften sind nur Stützen. Dies wollte der Buddha mit seiner "Blumengeste" ausdrücken. Unser tiefstes Inneres ist mit der äußeren Natur identisch.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen