Montag, 20. Februar 2012

Mond über Waldweiher

Der Mond hat sich verkrochen
Hinter Wolken schäumender Flut
Als wäre er versunken
In nächtlich silberner Glut.

Der Waldwoog fängt sein Schatten
In seiner wässrigen Gruft
Die Silberweide leuchtet
In winterlich wässriger Luft.

Ich sitz am Quell des Weihers
Lausch tief in mich hinein
Hör zu dem Flüstern der Bäume
Sie erzählen mir ihre Märchenträume.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen