Sonntag, 1. Januar 2012

Stundenglas der Eigenzeit

In der Vergessenheit
alter wurmstichiger Möbelstücke
lagern die Gedanken Jener
wie die Jahresringe
einer alten zähen Eiche
die vom Vergessensein leben
ihre Gesichtszüge sind eingekerbt
in die lederne Haut der alten Stehlampe
ihre Zeit
Gefangen
im Stundenglas der Gegenwart
dringt das Verborgene nicht nach aussen
nur die einsame Monade
die sich von der Milchstrasse her nähert
weiß um das Geheimnis
im Stundenglas der Eigenzeit
noch haucht der Holzwurm
dem morschen Stuhl
einen Strahl von Leben ein
doch kein Knochen
sehnt sich zurück ins Fleisch
denn Jene die zu Sternen geworden sind
leben nun als leuchtende Worte
im vergilbten Papier.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen