Mittwoch, 26. Oktober 2011

Moloch Großstadt

Mein ganzes Leben habe ich auf dem Land verbracht, die großen Städte übten auf mich keinen Reiz aus. Für mich sind sie regelrechte Seelenfresser. Immer tiefer graben sich die Städte ins Land hinein, ein ökonomischer Wachstum der keine Grenzen kennt. Sie fressen die Wälder verpesten die Luft, die Gier der Städte nach dem unbesiedelten Land das sie manchmal noch umgibt ist Grenzenlos. Irgendwann wird alles verstädert sein, wenn die Menschen keine Vernunft annehmen.Dies ist wohl die Zukunft des Planeten. Mit der Stadt kehrt vor allem Elend und Kriminalität in die ländliche Gegend ein. Verschwendung und Praßsucht das ist was die Stadt ausdünstet. Für unseren Planeten sind städte überhaupt nicht tragbar, diese Erde ist für jene entstanden die eine Liebe zur Natur in sich spüren. Sie wurde nicht geschaffen für Menschen die alles zu betonieren, die nur Müllhalden schaffen von gigantischem Ausmaßen. William Blake hat dies in seinen Visionen immer vorausgesehen. Er erkannte sehr früh schon den dämonischen Zug der Städte. In seinen oft düsteren Gedichten sah er die Städte und die mit ihr aufkommende Industrie als sich ausbreitende Höllenlandschaft: "Hinbringen in elender Schinderei um karges Brot".
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen