Sonntag, 25. September 2011

Vom Sehen in der Natur

In diesem wunderschönen Altweibersommer genieße ich jeden Sonnenaufgang. Wenn ich nicht gerade in den Wäldern unterwegs bin beobachte ich jeden Aufgang der Sonne von meiner Gartenveranda aus. Es ist ein erhabener Anblick mit anzuschauen wie ihre Strahlen die mächtigen Fichtenbäume am Waldrand in ein goldenes Licht tauchen. Kurz nach sieben Uhr tauchen dann Scharen von Krähen auf. Sie haben ihre Schlafbäume im Wald verlassen und suchen nun die umliegenden Felder auf. Ihr plötzliches Auftauchen ist jeden Morgen wieder ein mystisches Naturerlebniss für mich. Man kann sich der Natur nicht bemächtigen und man kann sie auch nicht mit den Werkzeugen der Naturwissenschaften durchdringen, sie gibt uns immer neue Rätsel auf. Natur muss man "Sehen" auf eine mystische Art erschauen dann enthüllt sie uns ihre Geheimnisse. Will man Natur beschreiben, dann muss man lernen ihre Lebenskraft wahrzunehmen, ihr innerstes Lebensprinzip zu erfassen. Man muss mit ihr in Kommunikation treten, das ist wahres Schauen in der Natur.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen