Montag, 12. September 2011

Meilernächte

Es geht nun in die dritte Woche hinein die ich ganz am Holkohlenmeiler verbringe. Wunderschöne einsame Meilernächte liegen hinter mir. Letzten Samstag erhellte der unruhige Vollmond die stille Waldwiese auf der, der Meiler glimmt. Der Waldkauz rief und der Dachs schrie aus dem nahen Fichtenwald. Feuchte, silberne Nebel zogen sanft über die Waldwiese, ich hatte ein Buchenholzfeuer entzündet und überall roch man den Meiler, die milde Nachtluft füllte sich langsam mit diesem markanten Geruch. Es war eine wahre "Mondbeglänzte Zaubernacht, die den Sinn gefangen hält". Seit vielen Jahren verbringe ich im Jahr immer wieder einige Wochen alleine in den Wäldern als Köhler. Wochen in denen ich ganz Naturverbunden lebe.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen