Donnerstag, 22. September 2011

Indian Summer

Heute haben wir wieder einen wunderschönen Frühherbsttag. Ein echter Indian Summer Tag. Die kleinen Taubenschwänzchen fliegen und im Wald hängen schwer die schwarzen Früchte des Holunders. Am frühen Morgen bewundere ich die abertausende silbernen Spinnweben an den Sträuchern und Bäumen. Man muss sich von den inspiriativen Wirkungen der Natur verzaubern lassen können an solchen wundervollen Schöpfungstagen. Manchmal entdecke ich im gelgrünen Laubwerk des Holunders einen roten Fleck es ist der Dompfaff der hier vergnügt umherhüpft. Bei der alten traubeneiche am Kußweg beobachte ich einige Zeit den Eichelhäher dessen Gefieder im Blattwerk aufblitzt als sei er mit Diamanten bestückt. Alles was ich in den Wäldern erkenne ist Teil eines wunderschönen Schöpfungsgedichtes.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen