Freitag, 27. März 2009

Über das Aufsuchen von Kraftorten...


Das Aufsuchen von Kraftorten

von HUKWA

Während des starken Frühjahrsschneetreiben zog es mich Heute hinaus in die Wälder einen gewissen Platz aufsuchend. Denn ganzen Tag hatte ich das Gefühl in mir diesen Ort aufsuchen zu müssen, ja ich spürte deutlich das in meinem Innern etwas war das mich aufforderte diesen bestimmten Kraftplatz aufzusuchen. Es handelt sich um einige kleine Höhlen und Felsen aus Buntsandstein in einer mystischen Höhenlage des Pfälzerwaldes die
(den Göttern sei dafür gedankt) das ganze Jahr in einem Dornrösschenschlaf verweilen. Ein sehr reiner Ort wo man weder Konsummüll noch Psychomüll vorfindet.
Wenn ich solche Plätze aufsuche, mache ich mich zuvor "Leer", um an dem Ort nicht unbedingt etwas zu hinterlassen was hier nicht hingehört. Nur so kann man sich für die spirituelle Frequenzen von Kraftorten öffnen. Was heißt das ich mein Bewusstsein erweitern muss will ich die dortigen Energien wahrnehmen. Ziel meiner Kraftortbesuche ist immer die Wahrnehmung einer Ortsansässigen Präsenz. Dem stark, sensitiven kann es sogar passieren das er an solchen Plätzen ein Ortsgedächtnis feststellt das mit ihm in Verbindung treten will.
Jeder Ort verfügt über seine eigene Atmosphäre diese Atmosphäre zu erkennen und in sich aufzunehmen, ist Wohl auch Sinn der Kraftplatzsuche. Wer sich einem solchen Ort bewusst hingibt spürt dies als erstes, wenn er auf die feinen Bewegungsimpulse seiner Wirbelsäule achtet. Es ist die Berührung mit dem Augenblick, die Begegnung mit der inneren Quelle.
Es ist das plötzlich bewusste Spüren der Elemente, das Atmen des Windes, der Geruch feuchter Erde der sich mit dem Harzgeruch von Fichten und Tannen mischt. Das Raunen eines nahen Wildbaches – all diese Gerüche und Töne gehen mit einem mal vom körperlich, greifbaren Raum in das Sein des feinstofflichen über und man erkennt es als einen inneren Spiegel von körperlich- geistigen und seelischen Strömungen der nun nach außen blinkt.
Es ist das Erwachen der Schlangenkraft in uns. Was hier beschrieben ist das ist zugleich eine Art Prüfung des Ortes für mich, hat der Platz diese Prüfung bestanden ist es der richtige ort für eine Skulptur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen